Freiwillige Mitarbeit

Der Geschichte auf der Spur – freiwillig und engagiert

Mit dem Hammer in der Hand oder dem Manuskript unter der Lupe, vor dem Computer oder hinter dem Empfangs-Tresen, im Gespräch mit Besuchenden oder Zeitzeugen: unser Freiwilligenteam übernimmt nahezu alle Aufgaben, die es in einem Museum zu erledigen gibt. Ohne freiwilliges Engagement kein Museum!

Im Museum Münsingen engagieren sich rund 50 Freiwillige.

  • Sie betreiben und unterhalten die 300-jährige Ölmühle im Grabental
  • Sie erforschen die lokale Geschichte
  • Sie pflegen die Museumssammlungen
  • Sie betreuen die Besuchenden
  • Sie vermitteln als ortskundige Guides spannende Geschichte und Geschichten
  • Sie recherchieren in Vergangenheit und Gegenwart
  • Sie bauen und gestalten die Sonderausstellungen im Schloss
  • Sie fotografien und dokumentieren die Anlässe und Aktivitäten des Museums
  • Sie kümmern sich um die Webseite
  • Sie verfassen Broschüren und veröffentlichen Bücher
  • Sie führen Zeitzeugeninterviews
  • Sie begleiten Kinder und Klassen auf abenteuerlichen Entdeckungstouren durchs Schloss

Jedes Jahr leistet das Freiwilligenteam des Museums rund 7'000 Arbeitsstunden. Ein unbezahlbarer Einsatz für unsere Besucherinnen und Besucher, die lokale Identität und Geschichte. Helfen Sie mit? Wir suchen Verstärkung!


Newsletter Modal

Dies ist ein Typoblindtext. An ihm kann man sehen, ob alle Buchstaben da sind und wie sie aussehen. Manchmal benutzt man Worte wie Hamburgefonts, Rafgenduks oder Handgloves, um Schriften zu testen. Manchmal Sätze, die alle Buchstaben des Alphabets enthalten - man nennt diese Sätze »Pangrams«. Sehr bekannt ist dieser: The quick brown fox jumps over the lazy old dog. Oft werden in Typoblindtexte auch fremdsprachige Satzteile eingebaut (AVAIL® and Wefox™ are testing aussi la Kerning), um die Wirkung in anderen Sprachen zu testen. In Lateinisch sieht zum Beispiel fast jede Schrift gut aus.

Quod erat demonstrandum. Seit 1975 fehlen in den meisten Testtexten die Zahlen, weswegen nach TypoGb. 204 § ab dem Jahr 2034 Zahlen in 86 der Texte zur Pflicht werden. Nichteinhaltung wird mit bis zu 245 € oder 368 $ bestraft. Genauso wichtig in sind mittlerweile auch Âçcèñtë, die in neueren Schriften aber fast immer enthalten sind. Ein wichtiges aber schwierig zu integrierendes Feld sind OpenType-Funktionalitäten. Je nach Software und Voreinstellungen können eingebaute Kapitälchen, Kerning oder Ligaturen (sehr pfiffig) nicht richtig dargestellt werden.